News

Partnerschaftenverein wählt mit 1 ½ Jahren Verspätung eine neue Vorstandschaft

Partnerschaftenverein wählt mit 1 ½ Jahren Verspätung eine neue Vorstandschaft

Eigentlich sollte nach gewohnten Turnus im März 2020 ein neuer Vorstand gewählt werden, was wegen der Corona Pandemie bis jetzt verschoben werden musste.

Viele Aktivitäten warten momentan, bis persönliche Begegnungen wieder ohne Einschränkungen möglich sind. Die dringenste Aufgabe ist die Anpassung des Partnerschaftenvertrags. Die Partnerschaft ist 1990 mit dem Rayon Baryschiwka geschlossen, später als Beresan kreisfreie Stadt im Rayon wurde, auf Beresan ausgeweitet. Aktuell ist der Rayon Baryschiwka in den Rayon Brovery nach der im Herbst 2020 durchgeführten Gebietsreform übergegangen mit den zwei Großgemeinden Baryschiwka und Beresan. Nach Auskunft des ukrainischen Konsulat in München und der Deutschen Botschaft in Kiew sollte ein trilateraler Vertrag zwischen Pullach, Baryschiwka und Beresan abgeschlossen werden. Alle drei Partner haben ihre Bereitschaft und Einverständnis signalisiert. Als Grundlage soll der Partnerschaftenvertrag von 1990 dienen.

So gab der Vorstandsvorsitzende Bericht von 2019, einem Jahr, wo die Kindereinladung, Jugendaustausch, Druschba/Freundschaftsreise, das Medizinprojekt noch im vollem Umfang liefen. 2020 nach dem ersten Lock down durften wieder Hilfsgüter mit Spedition in die Ukraine gebracht werden. Auch ein Tanklöschfahrzeug, das von unseren Freunden dringend für den Einsatz in den entlegeneren Dörfern gebraucht wird und die Gemeinde zum 30 jährigen Jubiläum schenken wollte, musste per Tieflader in die Ukraine gebracht werden. Der Partnerschaftenverein durfte ein weiteres Nakopa Projekt beantragen, das sich mit der nachhaltigen Erneuerung der Trinkwasserversorgung für die Kommune Baryschiwka, Energie
für Wasserpumpen aus Photovoltaik befasst.

Wichtig ist mit unseren Freunden im Gespräch zu bleiben, so treffen wir uns alle 2-3 Monate zu einem virtuellen Meeting.
Aus der Vorstandschaft gab es zwei Personen zu verabschieden. Karin Deprosse, die 21 Jahre seit Bestehen des Partnerschaftenvereins als Schriftführerin für viele Protokolle zuständig war, wollte ihr Amt aus Altersgründen zur Verfügung stellen. Ich möchte mich ganz herzlich für die geleistete Arbeit bedanken, auch für die vielen Gäste, die in ihrer Familie wohnen durften. Karin war von Beginn der Partnerschaft aktiv dabei, allein durch ihren Mann Erwin,
der bei der Gründung mit beteiligt war.

Danke an Wolfram Weber, der aus beruflichen Gründen Pullach verläßt und somit aus der Vorstandschaft ausscheidet, er hat maßgeblich die Web Seite auf den aktuellen Stand gebracht und bei allen IT Angelegenheiten der Ansprechpartner war. In seiner Familie haben sich mehrmals Kinder und Jugendliche sehr wohl gefühlt.

So wurden bei den Wahlen als Schriftführerin Frau Maria Kratzsch, die bereits dem Vorstand angehörte, sowie neu in der Vorstandschaft Thomas Gebauer und Uwe Letzner gewählt. Die restlichen Ämter wurden bestätigt, Otto Horak als Vorstandsvorsitzender, Barbara Kammerer-Fischer als Stellvertreterin, Dr. Michael Heisel und Johannes Burges als
Projektleiter.

Ich möchte mich ganz herzlich beim alten Vorstand für die geleistete Arbeit, bei Jürgen Westenthanner als Kassenprüfer und bei Stefan Demmeler, der die Wahl geleitet hat, herzlich bedanken und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit im Sinne der Partnerschaft mit den Freunden aus Baryschiwka und Beresan.

Otto Horak, Vorstandsvorsitzender

Freundschaftstransport Frühjahr 2021

In diesem Jahr konnten wir trotz der Pandemie wieder einen Freundschaftstransport nach Baryschivka und Beresan senden. Am 4.5.2021 haben wir es dank der tatkräftigen Unterstützung von den Mitarbeitern des Bauhofs Cristian Scanu, Markus Tschermak, Matija Marget und Thomas Hellmuth auf dem Radlader unter der Leitung vom Silvia Schwaab sowie Bodo Haackeund und Tim Kröger aus dem Schwimmbad und dem für die Freundschaftstransporte unverzichtbaren Ladespezialisten Kai Kallenberg von der Mittelschule geschafft, einen Transport auf den Weg zu bringen. Gepackt wurden über 7 Tonnen Hilfsgüter, bestehend aus unter anderem von der Schule gestifteten Schultischen, Stühlen und Schultafeln sowie vom Krankenhaus Agatharied gestifteten Krankenhausgerätschaften wie Ultraschallgeräten, Defibrillatoren, Zentrifugen, Analysegeräten etc. sowie Pflegebetten die wir vom Pflegeheim des Krankenhauses Martha Maria bekommen haben. Auf dem Bild sieht man einen Teil der Ladenden nebst des LKW, und das Abladen und verteilen in unseren Partnergemeinden.
Fotos DE: Otto Horak und Johannes Burges vom Partnerschaftenverein Pullach-Baryschivka/ Beresan

Nachruf Ludwig Öttl

Am 21.06. ist unser verdientes Mitglied Ludwig Öttl verstorben.

Alles begann mit einer kaputten Speiche. Edi Palik hat seinen Freund Ludwig Öttl um Unterstützung gebeten, ihn bei der Reparatur von Fahrrädern für die ukrainischen Partnergemeinden Baryschiwka und Beresan zu unterstützen. Aus den beiden wurde ein Team, das fast täglich in der Radlwerkstatt im Keller des alten Schulgebäudes aktiv war. Jeder der beiden hatte ein besonderes Können und Fachwissen, das sich wunderbar ergänzt hat. So wurden mehr als 1600 Fahrräder bestens instand gesetzt, bevor sie die Reise in die Ukraine antraten. Dort leisten diese seit über 25 Jahren gute Dienste.

Es gehört ein besonderes Können dazu, aus Drahteseln verschiedener Marken, Größen und Alter wieder funktionstüchtige Radeln zu zaubern.

Im hohen Rentenalter war es dann genug. Ludwig Öttl hat die Partnerschaft immer mit Rat und großer Tat unterstützt. Die Vorstandschaft trauert um Ludwig Öttl, der so viel für die Partnerschaft mit Baryschiwka und Beresan geleistet hat. Wir werden ihn in ehrender Erinnerung behalten.

Der Partnerschaftenverein Pullach, sowie der Partnerschaftenverein Baryschiwka und Beresan verliert einen guten Förderer und Freund. Beide Vorstandschaften traueren um Herrn Öttl, der so viel für die Partnerschaft mit Baryschiwka und Beresan geleistet hat und werden ihn in ehrender Erinnerung behalten.

Mit stillem Gruß

Otto Horak, Vorsitzender des Partnerschaftenvereins Pullach i. Isartal

Borys Skoryk, Vorsitzender des Partnerschaftenvereins Baryschiwka-Beresan-Pullach

Neuer Maibaum in Baryschiwka

Eigentlich sollte der Maibaum zum 30 jährigen Jubiläum 2020 aufgestellt werden. Dazu wollten die Pullacher Burschen letzte Hand anlegen und gemeinsam mit den Männern aus Baryschiwka die blaue Farbe streichen, die Schilder anbringen und gemeinsam aufstellen. Alles war vorbereitet, aber Corona machte einen Strich durch alle geplanten Aktionen. Ebenfalls wollten die Pullacher Feuerwehrkameraden das Jubiläumsgeschenk, ein gebrauchtes Tanklöschfahrzeug selbst nach Baryschiwka bringen. Auch das war nicht möglich. So wurde das Feuerwehrauto mit dem Tieflader in die Ukraine Ende des Jahres 2020 gefahren. Auch die Jubiläumsreise von 40 Pullachern zu unseren Freunden musste leider storniert werden.


Der erste Maibaum wurde zum 20 jährigen Jubiläum als Mittelpunkt einer Kreuzung von vier Straßen aufgestellt. Nach neun Jahren ist der Baum alt und morsch geworden, so war es an der Zeit, diesen Baum zu erneuern. Die Pullacher Burschen waren sofort bereit bei der Vorbereitung und Fertigstellung mit Rat und Tat den ukrainischen Männern zu helfen. So haben sie eine genaue Anleitung von der Fällung bis zum Streichen des Baums zusammengestellt. Selbst die richtige Farbe hat der Partnerschaftenverein in die Ukraine geschickt. Die Burschen hätte sich mit dem Madlverein es nicht nehmen lassen, bei einem bayerisches Maifest zu der Jubiläumsveranstaltung dabei zu sein und bayerische Bräuche unseren Freunden zu zeigen.

Leider können wir nicht absehen, wann Corona es zuläßt, dass wir wieder in die Ukraine reisen dürfen. So haben unsere Partner in eigener Regie Hand angelegt, den Baum entsprechend vorbereitet und mit der von Pullach geschenkten Drehleiter aufgestellt. Viele Freunde der Partnerschaft haben zusammen geholfen, wie Borys Skoryk, mein Vorstandskollege in der Ukraine, Volodymyr Humeniuk, der mit großen Einsatz den Baum gestrichen hat und Volodymyr Teslenko, den ehemaligen Leiter der Feuerwehr in Baryschiwka, ein Experte auf der Drehleiter, neben vielen anderen fleißigen Helfern.

Am 28. Mai dieses Jahres haben unsere Freunde ein kleines Fest zur Einweihung gefeiert. Aber alle warten, bis es wieder möglich ist zu reisen und wir gemeinsam unser Jubiläum feiern können.

Termine

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Newsletter

Vertragsunterzeichnung1990

Der Rat der Gemeinde Pullach im Isartal fasste am 30. Januar 1990 einen weitreichenden Beschluss: Er beauftragte die Verwaltung, mit entsprechenden Stellen vorbereitende Gespräche zur Aufnahme einer Partnerschaft mit einer sowjetischen Kommune zu führen. Diese Gespräche führte der damalige Bürgermeister Ludwig Weber, zusammen mit einer interfraktionellen Delegation des Gemeinderats. Die Gespräche führten dazu, dass bereits am 26. Oktober des gleichen Jahres mit einem Festakt im Pullacher Rathaus ein Freundschaftsvertrag mit dem Rayon (Landkreis) Baryschiwka, etwa 70 km östlich von Kiew gelegen, unterzeichnet werden konnte.