News

Jahresrückblick 2020

Vor 30 Jahren, genau am 26. Oktober 1990 hat Altbürgermeister Ludwig Weber mit dem Leiter des Rayons Baryschiwka Mykola Kowalenko die Partnerschaftenurkunde unterschrieben. Damals war noch nicht klar, wie die Partnerschaft gelebt wird, die Motivation aufeinander zuzugehen war auf beiden Seiten vorhanden. Später wurde die zweite Stadt im Rayon, Beresan kreisfrei, die Partnerschaft ist für die Stadt mit Gemeinderatsbeschluß erweitert worden.

30 Jahre später zeichnet sich die Partnerschaft durch Stabilität aus, egal der politischen Verhältnissen auf beiden Seiten und ist geprägt durch persönliche Begegnungen und Beziehungen, durch Offenheit, durch Ehrlichkeit, durch Vertrauen und eine gemeinsame Zusammenarbeit für eine gemeinsame Zukunft.

Eigentlich wollten wir mit unseren Freunden das Jubiläum feiern, so sollten am 14. Mai eine 50 köpfige Gruppe aus Pullach nach Baryschiwka und Beresan reisen. Der Maibaum, der vor zehn Jahren durch Edi Palik zum 20 jährigen Jubiläum aufgestellt wurde, ist alt und morsch geworden. Der Pullacher Burschenverein hat eine genaue Anweisung für die Vorbereitung des neuen Baums geschrieben und wollte im April selbst letzte Hand anlegen für die Fertigstellung. Leider ist Corona dazwischengekommen. So entstand die Idee eines Films. Seit Sommer waren Wolfram Weber und Thomas Gebauer aktiv und filmten und stellten die Beiträge zusammen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Beteiligten für die viele Energie und Arbeit, die sie eingesetzt haben. Zu sehen ist der Film hier.

Das Jubiläumsgeschenk, ein Tanklöschfahrzeug, das die Gemeinde Pullach von der Gemeinde Oberschleißheim gekauft hat, konnte erst vor kurzem per Tieflader durch eine Spedition aus der Ukraine nach Baryschiwka gebracht werden. Der Plan in der Ukraine ist eine freiwillige Feuerwehr in den entlegenen Gebieten aufzubauen um im Bedarfsfall schnell eingreifen zu können. So haben die ukrainischen Kameraden um Unterstützung gebeten, in einem Sonderprojekt auf die Erfahrungen der Pullacher Kollegen aufbauen zu können. Die ersten Vorgespräche mit den übergeordneten Verantwortlichen aus Kiew haben wir per Videokonferenz geführt.

Die jährlichen Projekte, wie die Kindereinladung war schon vorbereitet und nicht mehr möglich. Auch die Reise der Pullacher Jugendlichen zu unseren Freunden wurde abgesagt. Was möglich war, zwei voll beladene Freundschaftstransporte fanden ihren Weg in die Ukraine mit Krankenhausbetten, mit 400 kg Operationsbestecke, gespendet vom Isar Amper Klinikum Dachau und dem Krankenhaus Agatharied, Einrichtungen für Schulen und Kindergärten samt technische Ausstattung. Beim zweiten Transport wurde die gespendete Einrichtung einer Zahnarztpraxis aus Passau  mit drei Behandlungseinheiten, Pflegebetten gespendet vom Krankenhaus Martha Maria, mit neuen Matratzen gekauft vom Partnerschaftenverein, Fahrräder, neben vielen anderen Hilfsgütern in die Ukraine gebracht. In Planung ist ein Projekt, das sich mit der Ausbildung und Einführung einer freiwilligen Feuerwehr für die entlegenen Regionen auf dem Land befasst. Auch haben unsere Partner um Unterstützung im Rahmen der Klinikpartnerschaften mit Covid 19 Themen gebeten. Die Pandemie macht direkte Treffen unmöglich, so ist die Durchführung der Projekte momentan schwierig.

Vor kurzem haben wir den Zuschlag für ein Projekt bekommen von Nakopa, einer Servicestelle der „Einen Welt“, die kommunale Partnerschaftsprojekte bezuschusst. 2018 haben wir gemeinsam eine Geothermieanlage für die Warmwasserversorgung des Pflegeheims geplant und durchgeführt. Das neue Projekt soll die Pumpen für die Wasserversorgung von Baryschiwka unabhängig von der Stromversorgung mit eine Solaranlage machen, die Pumpen auf effizientere umgestellt werden und die Rohre erneuert werden, um Trinkwasser nicht zu verlieren. Dr. Michael Heisel führt als Experte gemeinsam mit unseren ukrainischen Partnern durch.

Die Pandemie Lage in unserem Partnerrayon ist mit vielen infizierten Personen schwierig. So waren in Baryschiwka mehrere Schulen geschlossen, das Personal der Krankenhäusern infiziert. Viele Personen sind betroffen, wurde das Krankenhaus in Baryschiwka seit November als Schwerpunktklinik eingerichtet und belegt.

Der Rayon Baryschiwka und die Stadt Beresan befindet sich momentan im Umbruch. Wir aus Pullach können unseren Partnern die vor drei Jahrzehnten vereinbarten Zielen anbieten, die Förderung der Verständigung unter unseren Völkern, einen Beitrag zu einem gesicherten und dauerhaften Frieden zwischen unseren Völkern und den Austausch und die Unterstützung zwischen den Partnern.

Am 25. Oktober fanden in der Ukraine Kommunalwahlen statt. Der Rayon Baryschiwka und die Stadt Beresan wurden aufgrund eines Beschlusses der Zentralregierung in Kiew dem Rayon Brovery zugeschlagen. Damit ist der Posten des Leiters des Rayons nicht mehr notwendig, das heißt dass unser Freund Volodymyr Humeniuk, der so fleißig Deutsch gelernt und gesprochen hat, seinen Posten als Leiter des Rayons verloren hat. In den Städten Baryschiwka und Beresan mit den umliegenden Dörfern wurden die amtierenden Bürgermeister bestätigt, für Baryschiwka Oleksandr Varinichenko und für Beresan Volodymyr Tymchenko. Als Beisitzer sind in beiden Städten für die Partnerschaften aktive Personen gewählt worden. Die Reformen sind von Seiten des Präsidenten Selenskyj und der Regierung noch nicht zu Ende gedacht und vieles nicht geregelt, obwohl der Prozess vor fünf Jahren bereits begonnen wurde.

Das bedeutet für unsere Partnerschaft den Vertrag mit der Stadt Baryschiwka und Beresan anzupassen und neu zu formulieren.

Am Ende bleibt mir allen Beteiligten in Baryschiwka, Beresan und Pullach zu gratulieren, für das jahrelange Engagement zu danken und hoffe auf eine erfolgreiche gemeinsame Zukunft mit vielen beteiligten Personen und spannenden Projekten.

Ich möchte mich bei allen engagierten Personen, Mitgliedern und Förderer ganz herzlich bedanken und hoffe auf die Unterstützung im nächsten Jahr.

Otto Horak, Barbara Kammerer-Fischer

Feuerwehrtanklöschfahrzeug gut in Baryschiwka angekommen

Wie berichtet wollten die Feuerwehrkameraden aus Pullach Ende April das Geschenk zum 30 jährigen Jubiläum der Partnerschaft zwischen Baryschiwka / Beresan und Pullach selbst zu unseren Freunden fahren. Alles war schon in Vorbereitung, die Papiere, wie auch die Rückflüge bereits gebucht, aber durch Corona sollte es nicht sein.

Im Laufe der Zeit haben wir gemeinsam mit unseren Freunden aus Baryschiwka verschiedene Möglichkeiten, das Auto zu überführen, in Erwägung gezogen. Aber nichts war möglich.

So haben wir uns entschieden, aus der Ukraine eine Spedition zu beauftragen, die das Fahrzeug mit einen Tieflader in Pullach abholt und nach Baryschiwka bringt. Am 7.12. fand die Verladung mit Hilfe der Feuerwehr Pullach vor dem Gerätehaus statt. Der Weg führte über Dresden, Görlitz nach Polen, Krakau, dann über die EU Außengrenze in die Ukraine. Zwei Tage früher als geplant kam der Sattelschlepper am 11.12. in Baryschiwka an. Gleich machten sich unsere Freunde auf den Weg um die Zollpapiere zu erledigen, was am selben Tag noch geschehen ist.

Wir wünschen der Feuerwehr in Baryschiwka gute Fahrt mit dem LKW, dass dieser bei den Einsätzen gute Dienste leistet und schnelle Hilfe für die Betroffenen bringt. Der LKW ist bestückt mit zwei Rettungssätzen, einen Notstromaggregat, ein Belüfter und diverse Löschausrüstung, Schläuche und vieles mehr.

Vielen Dank an alle, die geholfen haben.

Otto Horak

 

 

 

Neujahrsgrüße auf Baryschiwka 2021

Liebe Bürger von Pullach,

von den Bewohnern der Gemeinde Baryschiwka und von mir persönlich herzlich Glückwunsch zu den Weihnachts- und Neujahrsfeiertagen!

Für viele von uns war das vergangene Jahr sehr schwierig. Aufgrund der Ausbreitung der Pandemie im Jahr 2020 musste die ganze Welt einen schwierigen Test der Stärke und Einheit bestehen. Wir sind sicher, dass alles, was wir zum neuen Jahr gekommen sind, für jeden von uns zu einer wichtigen Erfahrung geworden ist, die definitiv dazu beitragen wird, alle Probleme zu überwinden. Wir hoffen, dass die Welt im nächsten Jahr die Krankheit mit der Pandemie überwinden wird. Die Welt wird weiterhin mit ganzen Kräften zusammenarbeiten, um die Lage zu verbessern, zu lernen und zu gewinnen.

Wir schicken die beste Glückwünsche zu den Feiertagen. Mögen Ihre Herzen von Liebe erwärmt werden und Güte, Glück und Freude ihren Familien bringen. Im neuem Jahr 2021 werden wir interessante Pläne auf einen kreativen Weg bringen und in Vertrauen auf den Erfolg für die Ziele. Gemeinsam werden wir Projekte im gegenseitigen Vertrauen mit viel Energie zum Erfolg führen.

Wir wünschen im neuen Jahr den Glauben an unsere Partnerschaft, die Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft, die Inspiration, die Energie und den Optimismus möge alle Beteiligten begleiten.

Vielen Dank für die  Zusammenarbeit und wir hoffen auf die erfolgreiche Fortsetzung mit neuen Hoffnungen und neuen Zielen.

Wir wünschen neue Hoffnungen, Gesundheit und alles Gute.

Mit herzlichen Grüßen,

Oleksandr Varenichenko
Bürgermeister der Gemeinde Baryschiwka

Листівка-з-НГ-2021-Пулах

Eine besondere Überführung

Am 7.12.2020 könnten wir das Tanklöschfahrzeug auf den Weg in die Ukraine schicken. Aufgrund der Pandemie war eine Überführung durch Freiwillige der Feuerwehr und des Vereins nicht möglich. Daher haben wir nach Alternativen gesucht, den für ursprünglich im Frühjahr geplanten Transport doch durchzuführen. Dank der Unterstützung der Agrarfirma von Herrn Dr. Diekmann und dem Geschäftsführer Herrn Treis konnten wir eine Spedition finden welche das Löschfahrzeug transportiert. Das Fahrzeug soll in der kommenden Woche in Baryschiwka eintreffen. Schauen Sie sich die feierliche Verabschiedung an, die dieses Jahr als filmischer Gruss stattfand (ab Min. 31.).

Termine

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Newsletter

Vertragsunterzeichnung1990

Der Rat der Gemeinde Pullach im Isartal fasste am 30. Januar 1990 einen weitreichenden Beschluss: Er beauftragte die Verwaltung, mit entsprechenden Stellen vorbereitende Gespräche zur Aufnahme einer Partnerschaft mit einer sowjetischen Kommune zu führen. Diese Gespräche führte der damalige Bürgermeister Ludwig Weber, zusammen mit einer interfraktionellen Delegation des Gemeinderats. Die Gespräche führten dazu, dass bereits am 26. Oktober des gleichen Jahres mit einem Festakt im Pullacher Rathaus ein Freundschaftsvertrag mit dem Rayon (Landkreis) Baryschiwka, etwa 70 km östlich von Kiew gelegen, unterzeichnet werden konnte.